Russisch-Vokabeln

Mein Großvater war vier Jahre lang als Soldat im Zweiten Weltkrieg und anschließend fünf Jahre in russischer Kriegsgefangenschaft. Nahrung war knapp in dieser Zeit. Teilweise aßen die Insassen das Gras, das draußen vor dem Fenster wuchs. Mein Großvater lernte in dieser Zeit etwas Russisch; wahrscheinlich auch als Überlebensstrategie, da er so hier und da eine zusätzliche Scheibe Brot bekam. Nach dem Krieg brachte er die russischen Vokabeln und Sätze, an die er sich erinnerte, zu Papier.
Die folgenden Fotos sind eine Interpretation von drei ausgewählten Einträgen seiner Vokabelliste, geprägt von Erinnerungen an die Kriegserzählungen meines Großvaters.

„Das Licht brennt nicht“
„Milch & Brot“
„Was wird sein“